Was kann an Kosmetikprodukten nicht vegan sein?

Was kann an Kosmetikprodukten nicht vegan sein?

Was kann an Kosmetik eigentlich nicht vegan sein?

Den Spruch “Wer schön sein will, muss leiden”, haben wir alle schon mehrfach gehört und auch gesagt aber meist müssen vor allem Tiere dieses Leid ertragen. Bevor wir Produkte in Geschäften kaufen können, müssen deren Inhaltsstoffe auf ihre Verträglichkeit getestet werden. Dies geschieht meist durch Tierversuche und das, obwohl 2013 das Verbot von Tierversuchen eingeführt wurde. 

Vegane Kosmetik ist schon lange nicht mehr nur ein Trend. Es gibt viele Gründe, auf Produkte mit tierischen Inhaltsstoffen zu verzichten und mindestens genauso viele Alternativen. In jedem Fall triffst du mit veganen Produkten eine umweltbewusste Entscheidung. Diesen Schritt bei Kosmetika zu gehen, macht auch Sinn, wenn du deinen Kaffee trotzdem am liebsten mit Milch trinkst. Irgendwo müssen wir schließlich anfangen.

Hier ist eine Liste mit den am häufigsten vorkommenden tierischen Inhaltsstoffen in Kosmetikprodukten: 

Karmin: 

dient als rotes Pigment für viele unserer Make-Up Produkte und wird aus zerkleinerten Cochineal-Käfern gewonnen

Guanin: 

ist in vielen Schimmer-, Glitter- oder Metalltönen von Nagellack, Lidschatten, Lippenstiften usw. enthalten und wird aus Fischschuppen produziert 

Talg: 

wird aus dem Fett der Überreste von Tieren gewonnen, die für die Fleisch- und Milchindustrie gestorben sind und in vielen unserer Make-up Produkte enthalten sind

Gelatine: 

wird ebenfalls aus Überresten von Tieren gewonnen und ist ein Bestandteil von vielen Cremes

Bienenwachs: 

sehr offensichtlich- ein natürliches Wachs, das von Honigbienen produziert wird und vermehrt in Lippenpflege Produkten zu finden ist