Haut- Fakten und Funktion

Haut- Fakten und Funktion

Haut- Fakten und Funktion 

Unsere Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und besteht aus bis zu 110 Milliarden Hautzellen. Dies entspricht etwa 2 Quadratmetern für einen erwachsenen Menschen und 15 % des Gesamtgewichts. Die Haut erneuert sich im Rhythmus von 28-Tagen, daher ist der normale Häutungsprozess unsichtbar/nicht wahrnehmbar. Um die tatsächlichen Fakten zusammenzufassen - Wissenschaftler schätzen, dass ein Quadratzentimeter Haut etwa 600.000 Zellen hat, 150.000 Pigmentzellen, 5.000 Sinneszellen, 100 Schweißdrüsen, 15 Talgdrüsen, 5 Haare, 4 Meter Nervenbündel und 1 Meter lange Blutgefäße .


3 Hautschichten

Unterhaut - Subcutis

Die Unterhaut ist das Bindeglied und eine Art Verschiebeschicht zwischen der Faszie und der Haut. Sie reguliert den Wärmehaushalt, versorgt die Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen und da sie flächenhaft mit Fettgewebe ausgestattet ist, dient sie nicht nur als Aufprallschutz, sondern auch als Energiespeicher, der im Bedarfsfall genutzt werden kann.

Lederhaut - Dermis

Durch die Dermis verlaufen feste Bindegewebsfasern, die aus Kollagen und Elastin bestehen. Kollagen sorgt für die Festigkeit und Dehnbarkeit unserer Haut, Elastin für Flexibilität und Elastizität. Aber auch Nerven, Schweißdrüsen, Muskelzellen und Talgdrüsen finden hier Platz. Letztere produzieren den Talg, der unsere Haut geschmeidig hält und sie vor Hautkrankheiten, Krankheitserregern und Chemikalien schützt. Eine Talgüberproduktion (z.B. durch hormonelle Umstellungen) verstopft die Poren und kann Mitesser, Pickel und Entzündungen entstehen lassen.

Oberhaut - Epidermis

Die Oberhaut bildet die Grenze zur Außenwelt und wird aus Hornzellen gebildet. Lebende Hautzellen wandern nach und nach in die oberen Hautschichten, sterben ab, verhornen und werden regelmäßig abgestoßen. Auf diese Weise erneuern wir unsere Haut etwa alle 28 Tage.


Die Haut ist ein Multitalent

Unsere Haut bietet Schutz vor Umwelteinflüssen wie Strahlung, Chemikalien, Krankheitserregern, Hitze und Kälte, etc. Eine weitere Funktion der Haut besteht in der Absorption & Reflektion von Sonnenlicht - tiefer eindringende Strahlen werden durch Melanin absorbiert und in Wärme umgewandelt. Durch das Bräunen in der Sonne belasten wir unsere Haut mit UV-Strahlung, welche der Hauptgrund für die Bildung von Falten darstellt. Anti-Aging bedeutet somit in Erster Linie einen bewussten und kontrollierten Umgang mit der Sonne. 

Unsere Haut reguliert die Körpertemperatur und bringt uns beispielsweise zum Schwitzen oder sorgt für eine Gänsehaut . Sie dient als Ausscheidungsorgan für abgebaute Produkte des Stoffwechsels und als Aufnahmeorgan für z.B. Medikamente oder Kosmetika.

Auf den ersten Blick ist die Haut natürlich Aushängeschild und kommuniziert somit mit der näheren Umgebung. Sehr schnell kann man den Gemütszustand eines Menschen an der Haut erkennen (z.B. Errötung wegen Peinlichkeit).

Also, wie du siehst, ist deine Haut ein Multitalent, auf das du besonders Acht geben solltest. Dabei ist jede Haut individuell und die richtige kosmetische Pflege hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. der Jahreszeit, deinem Hautzustand, etc.