Duftstoffe in Hautpflege

Duftstoffe in Hautpflege

Warum Duftstoffe in Hautpflege keine gute Idee sind

Düfte umgeben uns tagtäglich, egal ob natürlichen Ursprungs oder künstlich erzeugt. Gerüche wecken Emotionen, lassen uns an einprägsame Momente erinnern und gehören zu unserem Alltag. Doch Duftstoffe können auch Duftstoff-Allergien auslösen. Wenn wir uns vorstellen, wie oft wir am Tag mit Duftstoffen in Berührung geraten, muss man sich nicht wundern, wenn die Haut eines Tages verrückt spielt.  


Fakten & Wissenswertes

  1. Circa 3% der europäischen Bevölkerung gelten als Duftstoff-Allergiker. Dies entspricht 15 Millionen Menschen. 
  2. Alleine in Deutschland soll es mindestens 500 Tausend Duftstoff-Allergiker geben. 
  3. Die Allergie gegen Duftstoff ist die zweithäufigste Hautallergie in Europa. 
  4. Die häufigste Hautreaktion auf Duftstoffe ist die Kontaktdermatitis/Kontaktallergie. 
  5. Im Gegensatz zu Konservierungsstoffen ist der Einsatz von Duftstoffen in Hautpflege völlig überflüssig und vermeidbar. 


Was muss man bei Duftstoffen in Kosmetikprodukten beachten? 

In der Kosmetik gibt es insgesamt über 3000 eingesetzte Duftstoffe, von denen 26 aufgrund ihres hohen Allergiepotenzials gekennzeichnet sind. Das bedeutet aber nicht, dass alle anderen der 3000 Duftstoffe unschädlich sind. Oft bemerkt man die Schäden am Körper erst nach ein paar Jahren des Gebrauchs, da die Haut während der Zeit überempfindlich wird und sich aufgrund der ständigen Anwendung des Produktes nicht regenerieren kann. 


Wie sich eine Allergie auf Duftstoffe bemerkbar macht 

Eine allergische Reaktion kann man mit einer Immunabwehr vergleichen. Jedoch ist bei einer normalen Grippe die Abwehr sehr wichtig und bei einer allergischen Reaktion problematisch. Der Körper stuft währenddessen eigentlich harmlose Stoffe als gefährlich ein und aktiviert seine Abwehrkräfte. 

Die Duftstoffallergie zählt zu den Kontaktallergien, die auch “Spättyp” genannt wird. Bei Allergien dieser Art kommen die Beschwerden meist erst nach Stunden, Tagen oder mehrfacher Anwendung des Allergens zum Vorschein. Die Reaktionen können ganz unterschiedliche und individuelle Auswirkungen haben. Neben leichten Rötungen, Unreinheiten und Schwellungen können aber auch Ausschläge, Juckreiz, Empfindlichkeit, Schuppen oder Haut oder sogar Pigmentstörungen die Folge sein. Diese kommen dadurch zustande, dass Duftstoffe eine gesteigerte Lichtempfindlichkeit der Haut hervorrufen können. Die Haut hat folglich einen niedrigeren Eigenschutz und ist somit im Extremfall anfälliger für Hyperpigmentierung. 

Sich über seine Produkte zu informieren - vor allem über die, die man an sein Gesicht lässt - ist also ausschlaggebend dafür, solche Allergien langfristig zu vermeiden. 

Aus diesem Grund sind all unsere Produkte von Girl Happens frei von Duftstoffen. Denn eine gesunde und gepflegte Haut ist so viel mehr Wert als ein angenehmer Duft. 

Doch wie bei allem im Leben ist Balance der Schlüssel zum Erfolg und auch wir tragen gerne Parfüm, benutzen Raumdüfte und assoziieren damit positive Momente, Erlebnisse und geliebte Menschen in unserem Leben.